10 Tipps für eine erfolgreiche Website

von Ralf Hug | Top Marketing Shifu
Web Design

Eine Website-Präsenz zu haben ist heute selbstverständlich. Wer noch ohne ist oder sie nur stiefmütterlich unterhält, wird langfristig nicht mehr wettbewerbsfähig sein.

Es reicht heute allerdings nicht mehr, nur einen schönen Auftritt zu haben, eine Website muss effektiv sein, d.h. die richtigen Interessenten anziehen und diese zu Kunden konvertieren.

Im modernernen Marketing ist eine Website heute eines der zentralen und wichtigsten Marketing-Instrumente und fungiert als Drehscheibe, die andere Marketing Instrumente zusammenführt. Eine effektive und erfolgreiche Webseite hängt daher von mehreren  Dingen ab, die wir hier kurz zusammenfassen:

1. Ziel- und Aktionsorientiertheit

Für wen ist die Webseite konzipiert? Wen will man mit der Webseite ansprechen und konvertieren? Für wen entwickelt man die Inhalte? 

Ein wichtiger erster Schritt ist daher klar zu definieren, wer die Zielgruppe ist. Zu diesem Zweck ist es hilfreich, Käufer-Persona(s) zu definieren, um relevante Inhalte oder Contents auf diese abzustimmen und idealerweise auch die Inhalte/Contents auf die jeweilige Kauphase in der sich der interessent befindet abzustimmen.

Um Besucher zu Kunden zu konvertieren, müssen daher zahlreiche Marketinginstrumente aufeinander abgestimmt und integriert werden. Diese Instrument müssen ziel- und aktionsorientiert sein. Die Nutzung von relevanten, attraktiven und informativen Inhalten, überzeugenden Call-to-Actions (CTAs) und zielführenden Landing Pages sind wichtige Instrumente, Besucher zu Kunden zu konvertieren.

2. Storytelling und Scrollen

Mit Hilfe von „Storytelling“ und der „Scrolling“ Technik können einzigartige Geschichten erzählt werden, die den Besucher tiefer mit der Webseite interagieren lassen und nebenbei auch für die wachsende Zahl an mobilen Endgeräten wie Smartphones und Tablets von Vorteil sind, die weniger klicken, sonder eher scrolling wollen. 
Um die Inhalte beim Storytelling noch attraktiver und abwechslungsreicher zu gestalten, werden zusätzliche Design Elemente verwendet, wie z.B. verschiedene Tiefenebenen, um beispielsweise Bilder "hinter" Texte zu legen.

3. Bilder. Bilder. Bilder.

Ob Hintergrund Bilder, großformatige Bilderwelten als auch Bildergalerien von Produkten oder glücklichen Kunden, Bilder sind ein zentrales Element einer guten Webseite, mit denen sich eine tiefere Kundenbindung und Intimität aufbauen lassen, gemäß dem Motto: „Bilder sagen mehr als 1000 Worte“. Aber Vorsicht, Bilder können ihre Seite auch extrem verlangsamen, falls Dateigröße und Format nicht optimiert sind. 

4. Video Einbindung

Um Familiarität mit dem Produktangebot, dem Unternehmen, der Marke oder auch den Mitarbeitern aufzubauen, sind kurze und prägnante Videos sinnvoll, um Unternehmenswerte wie Vertrauen, Freundlichkeit und Menschlichkeit schon über die Webseite zu vermitteln.

5. Responsive Design

Um der steigenden Anzahl an mobilen Endgeräten wie Smartphones und Tablets gerecht zu werden, ist ein Fokus bei der Layoutentwicklung, Inhalte für diese mobilen Geräte zu optimieren, notwendig. Dies erfordert die Verwendung von „Responsive Design“, die dieses ermöglicht.

6. Social Media Anbindung

Die Anbindung an sozialen Netzwerke ist aufgrund der rasant steigenden Nutzer von Facebook, Twitter, Linkedin oder Google+ sehr wichtig, um mit potentiellen Kunden als auch Mitarbeiter in Kontakt zu treten und in einen sinnvollen und tiefergehenden Dialog zu treten. Auf der einen Seite bringen Social Media Besucher auf die Webseite, wo sie idealerweise zu Kunden konvertiert werden, auf der anderen Seite, ist es wichtig, einen anonymen Webseiten-Besucher über soziale Medien zu identifizieren und zu qualifizieren, um mit Ihm/Ihr in Dialog zu kommen.

7. Blog

Blogs sind heutzutage wichtige Bestandteile einer guten Website, um Besucher über relevante Inhalte und Themen zu informieren und zu binden als auch sich den potentiellen Kunden gegenüber als Experte im Themenfeld zu positionieren. Darüber hinaus fungiert ein Blog, Besucher anzulocken, über Suchmaschinen wie Google gefunden zu werden und ist daher ein wichtiges Instrument in der Suchmaschinenoptimierung.

8. Suchmaschinen Optimierung (SEO)

Die Sichtbarkeit in Google’s Suchmaschine sollte durch zahlreiche Keyword-optimierte Inhalte, Metabeschribung als auch weiteren OnPage und OffPageßAktivitäten optimiert werden.

9. MARKETING AUTOMation

Immer wichtiger wird die Nutzung einer Marketing Automation Cloud Plattform, um wichtige Marketing Instrumente wie Lead Managment zur Neukundengenerierung, E-Mail-Kampagnen, CTAs, Landing Pages,Lead Qualifizierung und Routing zu automatisieren, zu integrieren und messbar zu machen. Zusammen mit einem Content Management System (CMS) und einem (optionalen) CRM System ist eine cloud-basierte Marketing Automation Lösung ein unentbehrliches Werkzeug eines erfolgreichen Marketers und daher nicht mehr wegzudenken.

10. ANALYTICS UND KENNZAHLEN

„Was man nicht messen kann, kann man nicht steuern“, heißt es im modernen Management und das gilt auch für eine Webseite. Die Performance einer Webseite kann heute mit zahlreichen Werkzeugen, wie Marketing Automation Plattform, Google Analytics, Google Search Console, OnPage.org oder Screaming Frog und vielen anderen sehr genau erfasst werden und somit analysiert und daraufhin optimiert werden.